World of AnimalsWorld of AnimalsE-mail: beratung@ch-edit.de




Alpenkrähe

Pyrrhocorax

Herkunft: Hochgebirge Mittel- und Südeuropas, Norafrika, Asi

Typische Vögel der Hochgebirge Mittel- und Südeuropas, aber auch Nordafrikas und Asiens sind die Alpen- oder Steinkrähe und die Alpendohle (Pyrrhocorax graculus).

Die 38-40 cm große, glänzend schwarze Alpenkrähe fällt durch ihren 4,5 cm langen und abwärts gebogenen, leuchtendroten Schnabel sowie ihre roten Beine auf. Sie ist dadurch gut von der kleineren gelbschnäbligen Alpendohle unterscheidbar.

Verbreitung
Beide Arten kommen in Mitteleuropa im gleichen Lebensraum vor und tragen daher den volkstümlichen Namen Bergkrähen. Sie vermischen sich jedoch nicht untereinander, sondern leben in größeren artreinen Trupps mit starken sozialen Bindungen, wie dies auch von anderen Rabenvögeln bekannt ist.

Alpenkrähe (Pyrrhocorax pyrrhocorax)
Im Alpengebiet brütet die Alpenkrähe nur noch an wenigen Stellen, während sie im Atlasgebirge und den Bergregionen Südeuropas bis nach Asien noch häufig anzutreffen ist. Unzugängliche Felsabstürze und Klippen bis zu einer Höhe von 6000 m über dem Meeresspiegel (Himalaja), aber auch steile Felsküsten der Bretagne und Großbritanniens bieten geschützte Nistmöglichkeiten für größere Kolonien. Auch verlassene menschliche Behausungen werden gelegentlich als Standort für das umfangreiche und dick ausgepolsterte Nest gewählt. Ende April bis Mitte Mai legt das Weibchen meist 3-4, seltener bis zu 7 Eier, die es allein 17-23 Tage lang ausbrütet. Bei der Fütterung der Jungen hilft auch das Männchen mit. Insekten und Schnecken bilden die Hauptnahrung. Nach etwa 38 Tagen werden die Jungen flügge.

Alpendohle (Pyrrhocorax graculus)
Sie ist häufig im deutschen Alpenraum und vielen Bergwanderern sicher gut bekannt. Sie gewöhnt sich als ausgesprochener Kulturfolger leicht an die bequemen Ernährungsmöglichkeiten im Umfeld menschlicher Siedlungen. Zum Schlafen fliegen Alpendohlen jedoch jeden Abend wieder in die Bereiche oberhalb der Baumgrenze, wo sie auch ihre Nester anlegen. Sie wählen dabei gleiche Standorte wie die Alpenkrähen; nur gelegentlich brüten sie auch in den obersten Waldregionen und an Häusern. Auch bei den Alpendohlen bebrütet nur das Weibchen die 4-5 Eier, wird aber währenddessen vom Männchen gefüttert. Die Nestlinge werden nach 23-31 Tagen flügge.

Sowohl Alpenkrähen als auch Alpendohlen sind geschickte und ausdauernde Flieger. In den Aufwinden vor Steilhängen vollführen sie oft unter vielen Rufen wahre Kunstflüge. Die Rufe der Alpenkrähen gleichen in ihrer Rauheit denen der Krähen, während Alpendohlen melodischere Laute äußern, die denen der Dohlen entsprechen.




Die World-of-Animals ist ein Projekt der Firma [ch@IT] Internet Komplettservice
Suchmaschinenoptimierung, Programmierung, WebHosting