World of AnimalsWorld of AnimalsE-mail: beratung@ch-edit.de




Ziesel

Cittelus

Herkunft: Europa, Asien

Die Ziesel sind grabende Bodenhörnchen, die in der Gestalt einem sehr schlanken und kleinen Murmeltier ähneln. Sie sind mit 7 Arten in Europa und Asien und mit 14 Arten in Nordamerika beheimatet.

Die etwa rattengroßen Ziesel sind meist graubraun oder gelbgrau gefärbt. Viele Arten tragen helle Tüpfelreihen oder ähnliche Zeichnungen an den Körperseiten. Die Ohren ragen kaum aus dem Fell heraus. Der Schwanz ist meist dicht und buschig behaart. Alle Ziesel besitzen Backentaschen. Die meisten Arten sind Winterschläfer.

Europäisches Ziesel (Citellus citellus)
Das (oder der) Europäische Ziesel, Einfarbige Ziesel oder Schlichtziesel ist die einzige Art, die bis vor kurzem noch in Deutschland vorkam. Die letzte Population bei Oelsen-Breitenau im Erzgebirge ist 1961 erloschen. Die Verbreitung erstreckt sich heute von Österreich und Südpolen südwärts über den Balkan unter Aussparung großer Teile Jugoslawiens und Griechenlands bis zur Türkei. Die Art ist aber überall im Rückzug begriffen.

Gestalt
Die Kopf-Rumpf-Länge des Europäischen Ziesels beträgt 19-22 cm, die Schwanzlänge 5,5-7,5 cm. Das Gewicht variiert von 240-340 g. Oberseits ist das grobe, gelbgrau gefärbte Haar von nur undeutlich erkennbaren, weißgelben Flecken durchsetzt. Einmal im Jahr, zwischen Ende Juni und Anfang August, wird das Haar gewechselt.

Lebensraum
Das Europäische Ziesel bevorzugt trockene, offene und steppenähnliche Landschaften. Kulturland meidet es, lediglich auf abgewirtschafteten Äckern und Weiden ist es häufiger zu finden. Obwohl die Art Flachland bevorzugt, wird sie auch im Hochgebirge bis 2500 m (Rila-Gebirge, Bulgarien) angetroffen.

Baue
Das Europäische Ziesel lebt gerne in Kolonien; doch wohnt jedes Tier für sich. Es gräbt metertiefe, weitverzweigte Dauerbaue, die zum Schlafen und zum Überwintern dienen. Diese Baue enthalten stets ein Nest und dienen auch der Jungenaufzucht. Außer der Nestkammer wird noch eine Kotstelle errichtet.

Daneben legt das Ziesel einfache, meist unverzweigte Röhren an, die als Schutzbaue dem schnellen Unterschlupf dienen. Vor Beginn des Winterschlafes verschließt es nach Murmeltierart den Baueingang mit Erdreich.

Lebensweise
Als Tagtier ist das Ziesel mit guten Augen ausgerüstet. Es ist sehr vorsichtig und sichert morgens nach Verlassen des Baues lange in der typischen »Männchenstellung«. Bei Gefahr stößt es wie die verwandten Murmeltiere und Präriehunde einen Warnruf aus, der auch alle Artgenossen zum raschen Wegschlüpfen veranlaßt. Dabei zeigt das Ziesel die Angewohnheit, vor dem schützenden Bau wieder zu verharren und erst im letzten Moment bei herannahender Gefahr im Innern zu verschwinden.

Nahrung
Das Europäische Ziesel ernährt sich überwiegend pflanzlich. Gräser, Kräuter, Samen und Wurzeln bilden die Hauptnahrung. Das Futter sammelt es mit den Backentaschen und trägt die Nahrung zum Bau. Dort wird sie jedoch vor dem Bau verzehrt und nicht eingelagert. Neben Pflanzenteilen fressen Ziesel auch Insekten und sehr selten kleine Wirbeltiere.

Fortpflanzung
Das Ziesel beginnt im März unmittelbar nach dem Erwachen aus dem Winterschlaf mit den Paarungsspielen. Während dieser Zeit verlieren die sonst so wachsamen Zieselmännchen jede Vorsicht. Die Begattung findet im Bau des Weibchens statt. Spätestens Ende April ist die Ranzzeit jedoch zu Ende. Nach 25-26 Tagen bringen die Weibchen zwischen 2 und 11, meist aber nur 4 -5 Junge zur Welt. Die unbehaarten Jungen werden blind geboren und öffnen erst nach 20-25 Tagen die Augen vollständig. Das Weibchen bleibt nur 10 Tage lang ständig bei den Jungen. Dann zieht es in einen Nachbarbau um und besucht sie nur noch zum Säugen.

Weitere Arten
Das ähnliche Perlziesel (Citellus suslicus) schließt in seiner Verbreitung ostwärts an das Europäische Ziesel an. Es ist in den südrussischen Steppengebieten beheimatet, wo es jedoch stark verfolgt wird.

Das Gelb- oder Sandziesel (Citellus fulvus) ist mit einer Körperlänge von maximal 38 cm die größte Zieselart der Alten Welt. Es bewohnt die Trockensteppen und Halbwüsten Südsibiriens bis nach Afghanistan und Iran.

Eine häufige amerikanische Zieselart ist das Streifenziesel (Citellus tridecemlineatus), das insgesamt 13 weiße, oft unterbrochene Streifen auf braunem Grund trägt. Diese Form ist ein Bewohner der weiten Prärien der USA und Südkanadas.




Die World-of-Animals ist ein Projekt der Firma [ch@IT] Internet Komplettservice
Suchmaschinenoptimierung, Programmierung, WebHosting